Themengruppe Datenschutz

Privatsphäre und Datenschutz kommen in der Politik leider viel zu kurz und wenn es kommt, dann meistens spät und nicht ausreichend durchdacht. Der Wegfall der Privatsphäre und eine zunehmende Überwachung durch Unternehmen, Staat und Polizei wird von einem Großteil der Bevölkerung stillschweigend hingenommen. Kaum jemand steht für sein fundamentales Recht auf Privatsphäre ein. Alle paar Wochen gibt es einen Skandal, der nur noch mit einem Achselzucken zur Kenntnis genommen wird.

Die Gruppe Datenschutz, genau genommen Datenschutz und Digitalisierung, will zum einen für einen besseren Datenschutz einstehen, zum anderen klären, inwiefern sich Datenschutz und Digitalisierung vereinen lassen, ohne für kleine Unternehmen in Deutschland zusätzlichen Ballast und Bürokratie zu erzeugen, während Datenkraken davon unbeeindruckt weiter Geschäfte machen.

Gefühlt wird in der Politik mehr von Digitalisierung geredet als verstanden. Und das wirkt sich gleich mehrfach negativ aus.

Zum einen in einer Ausbremsung und Nichtwahrnehmung von Chancen sowohl für die Gesellschaft als auch für die Wirtschaft, zum anderen in der Verabschiedung von immer absurderen Gesetzen, die meist nur eine diffuse Angst bedienen und einen gläsernen Bürger erschaffen.

aufstehen als außerparlamentarische Sammlungsbewegung kann eine Chance bieten, für mehr Datenschutz und bessere Privatsphäre einzustehen.

Wir wollen diskutieren, wie das konkret aussehen kann, welche bereits bestehenden Projekte, Initiativen und Veranstaltungen unterstützt werden können und wo es sich lohnt, selbst die Initiative zu ergreifen.

Um Mitzumachen, muss man kein Nerd sein – jeder kann sich einbringen, denn hier geht es neben technischen Themen hauptsächlich um ethische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Konsequenzen einer zunehmenden Überwachung. Wenn dein Interesse geweckt ist, schau doch gerne zu einem unserer Treffen vorbei.

Kontakt: datenschutz@aufstehen-dresden-umland.de