Themengruppe Frieden schaffen

Unser Anliegen ist es, außerparlamentarisch für den Frieden einzutreten. Als Themengruppe beschäftigen wir uns inhaltlich mit diesem wichtigen Bereich. Wir bereiten Projekte und Aktionen, aber auch Schriften thematisch vor, die dann mit Hilfe der Organisations-und Aktionsgruppen praktisch umgesetzt werden. Wir sind uns einig, dass Frieden und Friedensarbeit wieder deutlich mehr in das Licht der Öffentlichkeit gerückt werden müssen. „Frieden ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nichts!“ (Willy Brandt) und der Gründungsaufruf von aufstehen geben unserer Gruppe einen verlässlichen Rahmen.

Leitmotive der TG Frieden schaffen

  • Deutschland zu einem Garanten für Frieden wird und gute nachbarschaftliche und internationale Beziehungen unterhält;
  • in Zukunft von deutschem Boden weder Krieg, noch Militarismus oder Völkerhass ausgehen;
  • keine Staaten, Stiftungen, Organisationen oder wer auch immer Regime Changes betreiben oder sich an Handels- und Cyberkriegen beteiligen;
  • das Völker- und Menschenrecht der UNO auch vor Ort spürbar ist und Existenz-, Zukunfts- und Kriegsängste beseitigt werden;
  • sich mehr und mehr Bürger unseren Zielen und unserer Arbeit verbunden fühlen und sich für Frieden engagieren;

Wir arbeiten auf Grundlage des Gründungsaufrufes von aufstehen. Unsere Arbeit beginnt mit der Analyse des Ist-Zustandes. Darauf aufbauend entwickeln wir Ideen für Projekte und Forderungen. Wir treffen uns mindestens einmal im Monat persönlich in Dresden. Darüber hinaus sind wir über unser Forum zwischenzeitlich in Kontakt. Die konkreten Themen werden von unserer Gruppe selbst festgelegt. Dabei können wir auch Anregungen von anderen Arbeitsgruppen oder Regional-und Ortsgruppen aufnehmen. Wir arbeiten projektbezogen, gern auch vernetzt, mit anderen Friedensgruppen zusammen.

Kontakt: friedenschaffen@aufstehen-dresden-umland.de