01.05.2020 – Tag der Arbeit – Dein Recht schenkt dir keiner – deshalb rausgehen!

Schon immer mussten Lohnabhängige um ihre Rechte kämpfen. Schon immer haben Unternehmer versucht, jede Verantwortung gegenüber ihren Mitarbeitern an den Staat abzugeben. Schon immer wurden Gewinne privatisiert und Verluste verstaatlicht. Doch noch nie war es schwerer, die Rechte von Lohnabhängigen zu verteidigen als jetzt.

Schon vor der Coronakrise mussten die Gewerkschaften kämpfen, da die Politiker den Vertretern der Wirtschaft jeden Wunsch von den Lippen ablasen. Schon in den letzten Jahren sank die Anzahl der Firmen mit Tarifbindung erheblich. Schon seit Jahren schaut die Politik weg und vergrößert eher den Niedriglohn- und Leiharbeitssektor als einen Lohn zu fördern, der zum Leben reicht. Doch bereits jetzt ist klar, dass während und nach der Krise vielmehr den Banken und Großkonzernen geholfen wird als Künstlern, dem Klein- und Mittelstand.

Am 1. Mai haben wir gezeigt, dass wir mit dieser asozialen Politik nicht einverstanden sind. Trotz extremer Auflagen aufgrund Corona sind wir am Goldenen Reiter für die Rechte der Lohnabhängigen und für unsere Grundrechte aufgestanden.

Schreibe einen Kommentar